19.10.2018 09:21

Zurück aus Kreta


Bereits 2017 fuhren einige Auszubildende des Garten- und Landschaftsbau des Euro-BBW auf die Insel Kreta, um dort an einem zweiwöchigen Natursteinlehrgang teilzunehmen. Und auch in diesem Jahr setzten wir diese erfolgreiche Maßnahme fort. So flogen am 23.09.2018 wieder drei Auszubildende in Begleitung des Ausbilders Michael H. und weiteren 26 Auszubildenden, einem Meister, 2 Gesellen, einem Steinmetz und 2 Berufsschullehrern aus ganz Rheinland-Pfalz nach Kreta. Dort wohnten sie in der griechisch orthodoxen Akademie in Kolymbari, die während des Lehrgangs ihr 50jähriges Jubiläum feiert, und führten auch für diese Arbeiten durch.

Seit Jahren wird im Rahmen dieses Lehrgangs am sogenannten Meditationsweg gearbeitet, der die Akademie mit der Kapelle des heiligen Makarios verbindet und in einigen Jahren auch das Kloster Gonia mit der Akademie verbinden soll. Neben der Arbeit auf der Baustelle beinhaltet der Lehrgang aber auch theoretische (inkl. Test!) und europäische (aufgrund der Förderung durch Erasmus+) Inhalte.

Die ersten Arbeiten auf der Baustelle bestanden zunächst aus der Pflege des bestehenden Weges und dann aus dem Anlegen eines weiteren Treppenstücks aus Natursteinstufen mit allen Teilaufgaben, die dazu gehören wie z. B. Baustelle vermessen, Mauersteine bossieren oder Beton mischen. Außerdem gab es noch ein besonderes Großprojekt, und zwar die Errichtung einer Art Säulenanlage, die vor Ort liebevoll das „Tempelsche“ genannt wurde. Eine weitere Aufgabe der diesjährigen Lehrgangsteilnehmer/innen war ein spezielles Bodenmosaik anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Akademie. An den verschiedenen Bauabschnitten wechselten sich die Praktikant/innen täglich ab, so dass jede/r während des Lehrgangs mit allen Arbeiten betraut war.

Leider hatte die Gruppe dieses Jahr nicht so viel Glück mit dem Wetter, denn die Arbeiten wurden teilweise durch Sturm und Regen oder Problemen bei der Materiallieferung erschwert. Doch die Praktikant/innen waren trotz allem überaus motiviert, zeigten Teamgeist und kamen zügig voran, so dass der Zeitplan eingehalten wurde und sie am Ende ein wundervolles Ergebnis präsentieren konnten. 

Natürlich unternahm die Gruppe auch Ausflüge zu Orten abseits der Baustelle. So besuchten sie einen Hersteller für biologisches Olivenöl, besichtigten den ältesten Olivenbaum Europas, die Ausgrabungsstätte Aptera oberhalb der Soudabucht und den Soldatenfriedhof in Maleme, der allen noch einmal deutlich gemacht hat, wie wichtig ein gemeinsames Europa ist. Und natürlich durfte auch ein traditioneller kretischer Abend oder ein Einkaufsbummel in Chania nicht fehlen. Unvergesslich ist für alle auch die Bootstour in eine Bucht mit kristallklarem Wasser, der Strand von Elafonisi oder die große Höhle Agia Sophia.

Auch an dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei allen Beteiligten bedanken – auf der Baustelle oder in der Akademie. Efcharistó!

Ausführliche, sehr kurzweilige und humorvolle Informationen zu den einzelnen Bauabschnitten, Aufgaben und Beteiligten sowie viele, viele weitere Fotos finden Sie im Kreta-Blog unter folgender Adresse: https://euro-bbw.tumblr.com/

Der Austausch fand im Rahmen des Programms Erasmus+ statt.

Impressionen aus Kreta