27.08.2018 11:20

Leiter des Europäischen DRK-Berufsbildungswerkes Bitburg verabschiedet


Günther Weydt, langjähriger Leiter des Euro-BBW, wurde vergangenen Freitag im Beisein von DRK-Präsident Rainer Kaul, DRK-Vorstand Manuel Gonzalez, Vertreter/innen der Politik, der Arbeitsverwaltung und der Kooperationspartner aus der Großregion in den Ruhestand verabschiedet. Der gelernte Diplom-Sozialwissenschaftler und Qualitätsmanager leitete 18 Jahre unser Zentrum der beruflichen Qualifizierung und Rehabilitation für junge Menschen und Erwachsene mit psychischen, körperlichen Beeinträchtigungen und/oder Lernbehinderungen aus Europa. Bereits im August des Jahres 2000 bot das Euro-BBW 18 jungen Menschen eine Ausbildung in drei Berufen und 44 Teilnehmenden berufsvorbereitende Maßnahmen an. Heute können knapp 190 Auszubildende einen der 18 Berufe erlernen. Zusätzlich werden Berufsfindungs- und Arbeitserprobungsmaßnahmen angeboten. Offiziell weihten im März 2002 der ehemalige Ministerpräsident Kurt Beck und Vertreter/innen der Großregion das Euro-BBW ein. Rund 730 Teilnehmende haben seitdem ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Günther Weydt lag vor allem die europäische Ausrichtung der Bildungseinrichtung am Herzen. Das Euro-BBW ist mittlerweile zu einer internationalen Begegnungsstätte geworden. Rund 260 Teilnehmende und rund 50 Kolleg/innen aus den Ländern wie Irland, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Finnland, Schweden, Spanien, Polen aber auch Mexiko und Kenia haben im Euro-BBW ein Praktikum absolviert. Und weitere 80 Teilnehmende waren für ein Auslandspraktikum in vielen dieser Länder. Dazu kamen die Organisation zahlreicher europäischer Konferenzen, jährlicher Aktivitäten im Rahmen der Europawoche, die Teilnahme an ausländischen Messen und Konferenzen. Günther Weydt hatte dabei stets die neuen Formen des Lernens, Lehrens und die Förderung grenzüberschreitender Zusammenarbeit in der beruflichen Bildung im Blick. 

Qualitätsmanagement war für Günther Weydt Chefsache. Bereits 2011 hat das Euro-BBW die Qualitäts-standards nach Norm ISO 9001 erfüllt und ist zertifiziert. Im Frühjahr 2018 konnte das Euro-BBW auch nachweisen, dass es die Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015 erfüllt. Der TÜV Süd zertifizierte das Euro-BBW im MAAS-BGW als praxiserprobter Standard für systematische und nachhaltige betriebliche Arbeitsschutzorganisation. Ebenso hat das Euro-BBW die Zulassung als Träger von Arbeitsförderungsmaßnahmen (AZAV) erhalten. 

Günther Weydt war es ein Anliegen, gemeinsam Schritte in Richtung Inklusion zu gehen. Auf Augenhöhe mit den Teilnehmenden zu sein, ob durch gemeinsame Projekte wie Slogan-Wettbewerb, Umweltwett-bewerb oder Befragungsaktionen oder die praxisnahe Ausbildung und Netzwerkarbeit in der beruflichen Rehabilitation zu stärken, all dies gehörte für Weydt dazu. Ebenso waren für ihn Kontakte zu den Wirt-schaftsverbänden und zur Politik wichtig. Dies zeigte sich nicht zuletzt in den Besuchen des ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck und der Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Jahr 2014. 

Praxisnahe Ausbildung – das gelingt vor allem durch eine regionale Verankerung, so Weydt. Deshalb gibt es in der Stadt Bitburg zwei Lernorte des Euro-BBW: das Bistro Finesse und den Tee- und Eifelladen. Beide Lernorte sind inzwischen bei den Bitburgern bekannt und beliebt. (Siehe dazu auch http://bistro.euro-bbw.de und http://teeladen.euro-bbw.de)

Nachfolgerin von Herrn Weydt ist seit 1. Juli 2018 die studierte Betriebswirtin Anita Sonndag, die bereits seit 2003 in leitender Funktion im Euro-BBW tätig ist. 

Verabschiedungsfeier von Herrn Günther Weydt am Freitag, 24.08.2018