15.02.2019 08:38

Baby-Bedenkzeit-Projekt erneut durchgeführt


Auch in diesem Jahr nahmen wieder 40 Teilnehmende der Berufsvorbereitung am „Baby-Bedenkzeit-Projekt“ teil, das aufklären und Erfahrungswerte bieten soll. Das Projekt wurde in 4 Gruppen à 10 Personen an jeweils zwei Tagen durchgeführt. 

Nach der Vorstellung des Projekts und einer Einführung in das Thema wurden verschiedenste Fragen der Famlien- und Lebensplanung besprochen wie Sexualität, Verhütung, Partnerschaft und Elternsein. Wann ist der richtige Zeitpunkt, ein Kind zu bekommen? Was kann man bei ungewollter Schwangerschaft tun? Wie läuft eine Schwangerschaft ab? Was benötigt ein Baby an materiellen Dingen? Außerdem erhielten die Teilnehmenden grundlegende Kenntnisse über die Babypflege und wie sie die Bedürfnisse eines Babys erkennen und diese wahrnehmen. Hierfür wurde beispielsweise auch eingeübt, wie man Babybrei selbst herstellt. 

Im Anschluss an diese Vorbereitung lernten die Teilnehmenden ihre Baby-Simulatoren kennen. Jeweils 2 Personen (vereinzelt gab es auch „Alleinerziehende“) waren nun verantwortlich für einen Simulator, der echte Bedürfnisse wie ein Neugeborenes äußert, und zwar ganz individuell - wie im wahren Leben. Die frischgebackenen „Eltern“ mussten sich anschließend zwei Tage lang um ihr „Baby“ kümmern, es wickeln, füttern oder mit ihm spazieren gehen. 

Die Gruppen waren anfangs skeptisch, konnten sich dann aber schnell in die Thematik einarbeiten und haben sich sehr liebevoll um die Babys gekümmert. Viele waren angenehm überrascht über ihre Rolle als Eltern. In den Reflexionsrunden am Ende des zweitägigen Projekts gab es deshalb viel positives Feedback. 

Alles in allem war das Babybedenkzeitprojekt auch dieses Mal wieder für viele Teilnehmenden eine spannende und interessante Erfahrung. 

Einer der Baby-Simulatoren