18.06.2019 10:28

Ausflug des Bereichs Ernährung und Hauswirtschaft zum Schokoladenmuseum in Köln


Der Bereich Ernährung und Hauswirtschaft des Euro-BBW unternahm letzte Woche einen Tagesausflug ins Schokoladenmuseum nach Köln.

Wer an Schokolade denkt, denkt wahrscheinlich zunächst einmal an Genuss – und die späteren Folgen des Genusses, auch „Hüftgold“ genannt. Dass Schokolade aber im Laufe der 5000 Jahre alten Geschichte noch viel mehr war, nämlich Zahlungs- und auch Nahrungsmittel, Opfergabe und Aphrodisiakum, und dass es darüber hinaus noch viel Wissenswertes rund um das „braune Gold“ zu lernen gibt, konnten unsere Auszubildenden und Kolleg/innen des Bereiches Ernährung und Hauswirtschaft beim Rundgang durch das Schokoladenmuseum erfahren.

Zunächst einmal verfolgten sie den Weg des Kakaos von der Plantage über die großen Börsen des Welthandels bis hin zur Schokoladenherstellung, wo sie schließlich am Schokoladenbrunnen alle nach Herzenslust frische Lindt-Schokolade probieren durften. Im Schokoladenatelier zeigten ihnen die Maîtres Chocolatiers des Museums, wie Trüffel, Hohlfiguren und individuelle Schokoladentafeln aus drei Sorten Schokolade und 40 Zutaten hergestellt werden.

In der kulturgeschichtlichen Abteilung erfuhr die Gruppe, wie die Schokolade Europa eroberte und wie sie von einem Luxusgetränk des Adels ab dem 19. Jahrhundert allmählich erschwinglicher und ein Getränk für Jedermann wurde. In zwei nostalgischen Läden gab es Ladeneinrichtungen, Verpackungen und Werbeschilder aus dieser Zeit zu entdecken.

Bei einem Abstecher zum Kölner Dom schauten sie noch eine Weile den Steinmetzen bei der Arbeit zu, bevor es Zeit wurde, sich auf den Weg zum Bahnhof für die Heimreise zu machen.

Unser Bereich Ernährung und Hauswirtschaft im Schokoladenmuseum in Köln