29.05.2019 09:15

Von Sissi, Zimtschnecken und dem großen Braunen


Vom 06.05.2019 bis zum 10.05.2019 ging es für uns Touristiker aus dem 1. und 2. Ausbildungsjahr auf Inforeise nach Wien. Die komplette Reise inklusive An- und Abreise, Unterkunft und Aktivitäten, wurde von uns Touristikern selbst geplant und am oben genannten Zeitraum durchgeführt. Im Folgenden wollen wir euch von unseren Erlebnissen berichten.

Am Montag, den 06.05.2019, startete die Reise pünktlich für uns um 07:30 Uhr am Euro-BBW, wo uns der Bus samt Gebäck abholte und sicher zum Flughafen Luxemburg brachte. Nach der Ankunft ging es sofort für alle zum Check-In und ab durch die Sicherheitskontrolle. Ob die Uhr oder dann doch das Zungenpiercing piepste, blieb unklar. Der nächste Schritt war die Suche nach dem Weg zum Gate. Danach blieb nur noch der Weg zur Raucherzone. Während sich die einen entspannt zurück lehnten, fanden sich die anderen schlussendlich vor der Eingangstür wieder, kurz bevor sie ein zweites Mal durch die Sicherheitskontrolle stolperten. Was ein Glück, dass der Flug Verspätung hatte. Nach dem 110-minütigen Flug (der uns um einiges länger vorkam), brachte die Bombardier der LuxAir uns ohne große Schwierigkeiten nach Wien.

In Wien angekommen, sind wir zum Wiener Hauptbahnhof gefahren und von dort aus zu unserer Unterkunft, das Motel One Hauptbahnhof. Was für ein Hotel! Vom Frühstück wollen wir gar nicht erst anfangen! Spoiler Alert: "Zimtschnecken!" Im Hotel konnten wir uns noch eine Zeit lang ausruhen, bis es dann ab zum Prater ging. Dorffeste und Schützenvereine können dem Prater längst nicht das Wasser reichen. Am Prater angekommen, gingen wir in das Roller Coaster Restaurant. Wer will sein Essen nicht auf Schienen serviert bekommen und bei buntem Licht essen? Nach ein paar Stunden zur freien Verfügung am Prater und einigen durchgeschüttelten Köpfen, war der Tag vorbei und es ging wieder zurück zum Hotel.

Der nächste Tag startete pünktlich um 8 Uhr am Frühstückstisch. Danach ging es zu Fuß zum Schloss Belvedere. Dort konnte jeder das Museum mit der Klimt & Schiele Ausstellung sowie die vielen Gärten um das Schloss frei besichtigen. Nachdem sich alle wieder zusammengefunden hatten, ging es zu Fuß auf den Weg zur Kapuzinergruft. Dort angelangt, besichtigten wir die doch recht unheimliche Ruhestätte der Habsburger, zu denen auch Kaiser Franz Josef I. und Kaiserin Elisabeth (alias Sissi) gehörten. Kurz darauf ging es noch kurz zu einem Abstecher in den Stephansdom. Danach gehörte der Rest des Tages uns.

Der Mittwoch startete ebenfalls um 8 Uhr mit dem Frühstück, bevor es für uns alle mit der U-Bahn zum Schloss Schönbrunn ging. Für die Leute, die wissen möchten, wie Sissi und Franz ihren Tag verbrachten, ist dieser Ort genau der Richtige. Denn dies war unter anderem deren Wohnsitz. Dies und vieles andere erfuhren wir während eines Rundgangs durch das Schloss. Nachdem wir uns ausgiebig im Schloss umgeschaut hatten, genossen wir den Rest der Zeit in der großen Gartenanlage. Unser nächstes Ziel war nun der Naschmarkt. Über 2,3 Hektar erstreckte sich die Vielfalt des historischen Marktes. Den Rest des Tages verbrachte jeder unterschiedlich: Während die einen einen großen Braunen im Café Sperl tranken, schauten sich andere das Time Travel an.

Der Donnerstag startete ebenfalls, wer hätte es gedacht, um 8 Uhr mit dem Frühstück. Um 9 Uhr machten wir uns auf den Weg zur U-Bahn, um zur Wiener Hofburg zu fahren. Die Wiener Hofburg besteht aus dem Sissi Museum, den Kaiserappartements und der Silberkammer. Wer bis dahin noch nicht genug von Sissi hatte, konnte diese mit Freude besuchen. Nach der Mittagspause besuchten wir die Spanische Hofreitschule, wo der pfiffige Guide Andreas uns mit Spaß an der Arbeit eine Führung zu dieser gab. Nach dem Rundgang gingen wir alle in den Feierabend.

Am nächsten Morgen ging es auch schon zum Ende der Reise, denn die Heimreise stand an. Wenigstens durften wir ausschlafen (1 Stunde länger). Um 10 Uhr hieß es dann für uns Koffer packen und los. Am Hauptbahnhof stiegen wir in den Zug zum Flughafen, wo es zunächst zum Selbst-Check-In und danach durch die Sicherheitskontrolle ging. Nachdem wir das Schlimmste hinter uns gebracht haben, warteten wir am Gate auf unseren Heimflug. Schlussendlich brachte uns die Bombardier sicher zurück nach Luxemburg, bevor uns der Reisebus zurück zum Euro-BBW fuhr.

Fazit: Die Inforeise hat uns allen sehr gefallen, auch wenn wir alle am Wochenende danach nicht mehr zu gebrauchen waren. Der Zeitplan war sehr anstrengend, aber als Entschädigung wissen wir jetzt alles über Sissi. 

Der Wiener Prater und das Schloss Schönbrunn