Neuentwicklungen

Der Fuß in der Arbeitsmarkttür…

Seit Winter 2009 gehört das Euro-BBW zu dem Projektenetzwerk TrialNet. Der Ausbildungsrahmenplan wird in Ausbildungsbausteine gegliedert, so dass abgegrenzte Inhalte in externen Betrieben vermittelt werden können. Damit wird es Betrieben, die zum Beispiel zu klein sind oder nicht alle notwendigen Inhalte der Ausbildung abdecken können, ermöglicht, sich an der Qualifizierung von jungen Menschen mit Behinderung zu beteiligen - und Auszubildende erhalten gleichzeitig die Chance, betriebliche Realität vermehrt zu erfahren. Mehr dazu unter www.trialnet.de!

Ausbilderinnen und Ausbilder denken um…

Ein wichtiges Qualifikationsziel des Euro-BBW ist es, auf das lebenslange Lernen vorzubereiten. Auch nach Ausbildungsabschluss fordert der Arbeitsmarkt von Arbeitnehmer/-innen, dass sie sich immer wieder an veränderte Bedingungen im Berufsfeld anpassen. Hierfür braucht es die Fähigkeit, selbstgesteuert lernen und arbeiten zu können. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, vollziehen wir derzeit einen Paradigmen- und Rollenwechsel. Zu Beginn einer Ausbildung werden die Aufgaben und Projekte stark strukturiert vorgegeben; mit Fortschreiten der Ausbildung werden die Teilnehmenden systematisch darin unterstützt, zunehmend selbst die Kontrolle und Verantwortung für ihr Lernen zu übernehmen. Der oder die Ausbilder/-in wandelt sich von Anleiter/-in zu Lernprozessbegleiter/-in.

European Mentors

Das Projekt hat sich zur Aufgabe gemacht, ein europäisches Netzwerk mit Expert/-innen aufzubauen, die Auszubildende ehrenamtlich beim Übergang in den Arbeitsmarkt begleiten. Partnerorganisationen aus Schweden, Polen und Rumänien arbeiten hier mit dem Euro-BBW zusammen.

Orts- und zeitunabhängig Zusatzqualifikationen erwerben…

Zusammen mit Partnerorganisationen in Frankreich und Belgien bietet das Euro-BBW barrierefreie Tele-Weiterbildungsmaßnahmen an, die insbesondere für den Arbeitsmarkt in der Grenzregion förderlich sind. Mehr Informationen hierzu unter www.atsetera.org.

Natur und Umwelt

Sowohl im gesamten Euro-BBW als auch in den Außenwohngruppen wird Strom aus erneuerbaren Energien eingesetzt. Außerdem wurde in Verbindung mit dem seit Ende 2014 arbeitenden Blockheizkraftwerk die externe Lieferung an elektrischer Energie unter ökologischen Gesichtspunkten deutlich optimiert.

Um den Schülerinnen und Schülern die Natur näher zu bringen und sie mehr für Umwelt und Pflanzen zu sensibilisieren, wurden zwei Kästen mit Bienenvölkern aufgestellt, die von unseren BvB-Gruppen versorgt werden. Die Teilnehmenden lernen sämtliche Arbeitsabläufe eines Imkers sowie viel Interessantes und Wissenswertes über die Bienen kennen, kümmern sich das ganze Jahr um ihre Schützlinge und helfen bei der Honigernte. Dieser wird anschließend in unserem Eifelladen und Kiosk verkauft. 

Ein weiteres Naturschutzprojekt war der Bau von Nistkästen als zusätzliche Brutmöglichkeit für heimische Vögel durch unsere angehenden Tischler/innen, die sie auch selbst an geeigneten Bäumen im Bitburger Wald befestigt haben.

Im Rahmen einer Umweltwoche mit dem Motto "Ich kann was bewegen - Ressourcen schonen im Euro-BBW" beschäftigten sich insgesamt 15 Projektgruppen bereichsübergreifend mit dem Thema Ressourcenschonung (z. B. geringerer Energie- und Materialverbrauch, Upcycling, weniger Müll etc.). Die Projektergebnisse dieser Aktionswoche wurden teilweise in der täglichen Arbeit des Euro-BBW umgesetzt.