10.02.2017 13:15

Siegerehrung Planspiel Börse

Ein Bericht unseres Auszubildenden Nils W.

Ein Bericht unseres Auszubildenden Nils W. 

Wie bereits im hier erschienenen Artikel „Pecunia non olet“ erwähnt wurde, hat erneut eine Gruppe aus unserem Euro-BBW eine starke Platzierung beim jährlich stattfindenden Planspiel Börse der Kreissparkasse Bitburg-Prüm erzielt. Die Gruppe „Stratton Oakmont Re-Reloaded“ (Am Namen erkennt man, dass es sich nicht um die erste Teilnahme handelt), konnte sich im Sparkassenverband den zweiten Platz und auf Landesebene den 17. Platz von Rheinland-Pfalz sichern. Die Gruppe bestand aus den Auszubildenden Petra B., Lisa T. und Nils W.. Der mit Stolz erfüllte betreuende Ausbilder war Herr Jagsch. Zur Ehrung der Siegergruppen am 03.02.2017 organisierten die Sparkassen Bitburg-Prüm, Trier, Mittelmosel und Vulkaneifel eine Führung bei der Tageszeitung „Trierischer Volksfreund“ und einen Besuch des Basketballspiels vom lokalen Club „Gladiators Trier“.

Um 15:00 Uhr war Abfahrt von der Sparkasse am Bedaplatz in Richtung Trierischer Volksfreund. Nach einer förmlichen Begrüßung ging eine, dank der Reisekomfortsitze, sehr entspannte Fahrt zusammen mit den anderen Teams aus Bitburg und Prüm los. Die Führung beim Volksfreund war richtig interessant. Wir bekamen einen Einblick in die Produktion der Tageszeitungen und Magazine, vom rohen Papier bis hin zur gedruckten Zeitschrift. Die Produktionshallen und Druckermaschinen waren monumental und laut. Während der Besichtigung erklärte ein Marketingmitarbeiter einige Fakten über die Zeitschrift und die Produktion. Besonders bemerkenswert ist es, dass der Trierische Volksfreund seit 1875 nur an 3 Tagen nicht erschienen ist, und dieser einzige Ausfall ist dem 2. Weltkrieg geschuldet. Von der Aktualität der Zeitschrift sind wir auch alle überzeugt worden. Das Foto vom Tag der Besichtigung (welches um ca. 17 Uhr entstanden ist) war bereits in der Samstagsausgabe! Nach der Besichtigung machten wir uns mit den Bussen auf den Weg zur Arena Trier, wo hinter Block G der offizielle Teil des Abends stattfinden sollte.

Bei der Ankunft in der Arena hat die Sparkasse einen kleinen Empfang in Form von Currywurst, Brezeln und Softdrinks servieren lassen. Nach der kurzen Stärkung wurden dann die offiziellen Urkunden und Gutscheine überreicht. Für die Übergabe und die damit verbundenen Siegerfotos wurde exklusiv für den Abend eine kleine Bühne hinter der Tribüne aufgebaut. Die Zeremonie verlief auch fast reibungslos. Weil eine Arena vor einem Basketballspiel doch sehr laut wird, war es selbst mit Mikrophon schwierig, die Vertreter der Sparkassen zu verstehen. Doch der Akustik zum Trotz war es eine gelungene Vorstellung der Veranstalter. Bei der Aushändigung des Gutscheins waren wir erstaunt, dass die Siegerprämie statt der erwarteten 150,00 € auf 350,00 € angestiegen war, eine Überraschung ganz nach unserem Geschmack. Anschließend gingen wir dann zum „Grande-Finale“ des Ablaufplans über, dem Pro A Ligaspiel der „Gladiators Trier“ gegen „99 Chemnitz“.

Von unserer Gruppe kannte sich niemand wirklich mit Basketball aus. Dennoch war für uns alle klar, dass die einzig wahre Mannschaft in der zweithöchsten Basketballspielklasse Deutschlands nur aus der Moselstadt kommen kann. Das Spiel war, soweit wir es beurteilen konnten, energetisch, und Trier hat eine fulminante Leistung gezeigt. Am Ende konnten sich die Gladiatoren deutlich mit 71 zu 58 Punkten gegen den ostdeutschen Konkurrenten durchsetzen. Die Stimmung während des Spiels war jedenfalls grandios ansteckend. Auch unser Ausbilder aus dem Reisebüro, Herr Strasser, der sich privat im Publikum befand und etwas bewanderter im Thema Basketball ist, war nach dem Spiel beeindruckt. Nach Abpfiff um 22:00 Uhr stiegen wir dann zum letzten Mal in den Reisebus für die Heimreise.

Alles in allem lässt sich sagen, dass wir einen sehr schönen Nachmittag bzw. Abend genießen durften. Was wir mit dem Gewinn anstellen werden, wissen wir noch nicht. Vielleicht legen wir es in Aktien an. Hat sich ja gelohnt. *Zwinkersmiley* 

Die Urkunde über den belegten 2. Platz, die Volksfreund-Druckerei, das Basketballspiel „Gladiators Trier“ gegen „99 Chemnitz“