01.03.2017 09:23

Jitz-Jeitz-Quartett: Luxemburgs Spitzenjazzer gastieren im Bistro "Finesse"

... am Donnerstag, 2. März 2017 ab 20 Uhr.

„Mit dieser Combo konnten wir die bekannteste Luxemburger Jazz-Formation in unseren Jazzclub holen“, so der Vorsitzende der Jazz-Initiative Eifel und Organisator der Bitburger Jazzveranstaltungen, Rolf Mrotzek.

Jitz Jeitz (1962) ist noch nicht ein Dinosaurier, aber gilt bereits als Vintage-Saxophonist der Luxemburger Jazz-Szene. Er spielt Tenorsaxophon, Bari-Saxophon, EWI und Klarinetten. Jitz studierte Klarinette in Luxemburg und Straßburg, dann Jazz in Straßburg und Lüttich. Er spielte seit den achtziger Jahren in zahlreichen Jazz- und PoP-Bands und mit vielen bekannten Musikern. Dazu zählten Claudio Roditi, Steve Shehan, Marc Scholten und Nils Landgren, und als Mitglied des Luxemburg Jazz Orchestra teilte er die Bühne mit Bob Mintzer, Phil Abraham, Slide Hampton, Freddy Cole, Don Braden, Jon Faddis, David Linx, den New York Voices und Michel Camilo.

Er war ein Mitglied der EBU Euroradio Big Band in residence in Istanbul im Jahr 2003.

Jitz  ist viel unterwegs, in Luxemburg, Belgien, Deutschland, Frankreich, Portugal, USA, Tunesien, Türkei, Cap Verde und im Libanon. Seit 2009 hat er sein eigenes Quartett mit Claude Schaus (p), John Schlammes (b) und Mich Mootz (dr). Das Repertoire umfasst meist Originale, aber auch ungewöhnliche Standards, darunter auch jazzige Bearbeitungen von Pop-Songs und klassische Musik, auch Wagner und Bruckner. Der Stil bewegt sich zwischen melodischem Bopping und binärem Modern, oft mit einer Prise Humor.

Der Auftritt findet statt am Donnerstag, 2. März 2017 ab 20 Uhr in unserem Bistro "Finesse" in der Brodenheckstr. 15. Der Eintritt ist frei.

Das Jitz-Jeitz-Quartett