Erfolge

Wieder Prüfungsbeste im Euro-BBW

Auch 2016 wurden drei Absolvent/innen des Euro-BBW, die im Sommer ihre Prüfung vor der IHK Trier mit der Note „sehr gut“ oder der höchsten Punktzahl in ihrem Ausbildungszweig abgelegt haben, als Prüfungsbeste des Jahres geehrt: Frau Annika Claßen (Bürokraft), Herr Christopher Kempf (Bürokaufmann) sowie Frau Linda Ünsal (Verkäuferin). Das Euro-BBW freut sich über diese „ausgezeichneten“ Ergebnisse, aber auch über die Tatsache, dass die vorgenannten Auszubildenden damit beste Voraussetzungen für einen erfolgreichen Berufsweg geschaffen haben.

Neues Erasmus+-Mobilitätsprojekt 

„BI2K (Bitburg to UK)“ heißt das neue Austauschprojekt im Rahmen des Programms Erasmus+, das uns 2016 von der Nationalen Agentur bewilligt wurde – mit einer Top-Bewertung von 95 von 100 Punkten! Bei diesem Projekt geht es um Lernaufenthalte von Mitarbeitenden des Euro-BBW in englischen Einrichtungen. Bis 2017 reisen insgesamt vier Vertreter/innen des Euro-BBW-Bildungspersonals zu Hospitationen und Job Shadowing nach England. Aufnehmende Einrichtungen sind das Isle of Wight College (Newport/Isle of Wight), das Askham Bryan College (North Yorkshire) und das Newton Rigg College (Penrith/Cumbria) sein, die allesamt einen herausragenden Ruf bezüglich der Qualität der Ausbildung genießen. 

100% Ökostrom im Euro-BBW

Unser Strom-Lieferant MVV mit Sitz in Mannheim bestätigt uns, dass der im Euro-BBW gelieferte Strom zu 100% aus skandinavischen Wasserkraftwerken stammt und durch Öko-Strom-Zertifikate bestätigt wird. Auch in den Außenwohngruppen des Euro-BBW wird Strom aus erneuerbaren Quellen eingesetzt, wie uns der hier zuständige Lieferant „Lichtblick“ vertraglich zugesichert hat. In Verbindung mit dem seit Ende 2014 arbeitenden Blockheizkraftwerk im Euro-BBW haben wir außerdem die externe Lieferung an elektrischer Energie unter ökologischen Gesichtspunkten deutlich optimieren können.

Verdun-Projekt ausgezeichnet

Berufsschüler/innen des Europäischen Berufsbildungswerks unter Projektleitung von Herrn Theo Ohlmeier hatten sich Anfang Februar mit Berufsschüler/innen des Lycée Les Marcs d’Or in Dijon unter Projektleitung von Mme Emmannuelle Bonnot aus Anlass des 100jährigen Gedenkens an die Schlacht von Verdun zu einer gemeinsamen Beschäftigung mit diesem Thema getroffen. Aus den direkten Begegnungen in der Partnerschule in Dijon, in Bitburg und in Verdun entstand ein Videofilm mit dem Titel „Ensemble“, der von der französischen Partnerschule beim nationalen französischen Wettbewerb Eustory angemeldet wurde. Unter den insgesamt 23 eingereichten Beiträgen hat die Jury zwei besonders gelungene Projekte ausgezeichnet, darunter auch die Videoproduktion, die unter maßgeblicher Mitwirkung des Europäischen Berufsbildungswerks in Bitburg entstanden war. Sie finden das Video auch auf unserem YouTube-Kanal. 

Börsen-DAXe des Euro-BBW wurden in Trier ausgezeichnet

Im Februar 2016 trafen sich die erfolgreichsten regionalen Spielgruppen der 33. Auflage des „Planspiels Börse“ der Sparkassen zur gemeinsamen Siegerehrung in Trier. Dazu gehörte auch die Gruppe „Börsen-DAXe“ des Europäischen Berufsbildungswerks, die den zweiten Platz im Einzugsgebiet der Kreissparkasse Bitburg-Prüm belegte. Am Planspiel Börse nahmen übrigens 400 (!) Spielgruppen aus der Region teil.

Erfolgreiche Auszubildende aus dem Euro-BBW

Der Prüfungsjahrgang 2015 war im Euro-BBW besonders erfolgreich. Mit insgesamt 71 erfolgreichen Absolventinnen konnte das Euro-BBW nicht nur einen besonders großen, sondern auch außergewöhnlich leistungsstarken Jahrgang verabschieden. Mit einer Erfolgsquote von 96 % lagen die Prüfungsabsolventen weit über dem bundesdeutschen Mittelwert (ca. 80 bis 85 %) und dem langjährigen Durchschnitt im Euro-BBW. Darüber hinaus gab es aber auch besonders erfolgreiche Einzelleistungen. So wurde Frau Marina Herges von der Präsidentin der ADD Trier als zuständige Stelle für das Berufsbild Hauswirtschaft in Rheinland-Pfalz als landesbeste Hauswirtschafterin ausgezeichnet. Die IHK Trier würdigte ihre Jahrgangsbesten, zu denen Herr Sebastian Behrens als Fachinformatiker und Frau Lea Victoria Olböter als Kauffrau im Gesundheitswesen zählen, die beide ihre Ausbildungen im Sommer 2015 im Euro-BBW abgeschlossen haben.

Leonardo-Projekt des Euro-BBW ausgezeichnet

Für ein in Zusammenarbeit mit dem finnischen Partner Louvi Vocational Institut durchgeführtes zweijähriges Austauschprojekt der beruflichen Bildung, das im Rahmen des europäisches Programms Leonardo da Vinci Mobilität kofinanziert wurde, erhielt das Europäische Berufsbildungswerk nach Einreichung des Abschlussberichtes eine ausgesprochen positive Rückmeldung: „Das Projekt wurde insgesamt in ausgezeichneter Qualität durchgeführt“ schreibt die Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung als mittelvergebende Stelle in Deutschland in seiner Stellungnahme. Das Projekt wird dadurch als „Good Practice-Beispiel“ im entsprechenden Projekt- und Produktportal der EU-Kommission für Leonardo Da Vinci aufgeführt.

Schüler/innen gewinnen mit Zivilcourage

Angehende Mediengestalter/innen des 2. Ausbildungsjahres haben am „Schülerwettbewerb zur politischen Bildung“ der Bundeszentrale für politische Bildung teilgenommen und einen tollen Preis gewonnen. Unsere Schüler/innen haben zum Thema „Nur Mut! Schüler trainieren Zivilcourage“ jeweils Szenen mit und ohne mutiges Eingreifen gespielt, Teilnehmende und Mitarbeitende des Euro-BBW zum Thema interviewt und darüber einen achtminütigen Film gedreht. Die Jury des Wettbewerbs, in der Fachlehrer/innen und Vertreter/innen der Kultusministerien vertreten waren, fand „die inhaltliche Qualität und kreative Gestaltung unseres Beitrags sehr preiswürdig“ und hat uns mit einem Geldpreis in Höhe von 150 Euro ausgezeichnet, den die Gewinnerklasse für gemeinsame Aktivitäten oder einen Ausflug nutzen kann. Von insgesamt 2752 eingereichten Arbeiten, kam das Euro-BBW unter die ersten 200 Preisträger!

Eifelladen in Bitburgs Fußgängerzone eröffnet

Seit mehreren Jahren betreibt das Euro-BBW in der Bitburger Innenstadt einen Teeladen, um für seine Ausbildung in den Handelsberufen einen Lernort mit regelmäßigem echten Kundenkontakt zu schaffen. Nun wurde auch das benachbarte, frei gewordene Ladenlokal angemietet und erweitert mit einem neuen Sortiment im Food- und Non-Food-Bereich der Regionalmarke „Eifel“ den Lernort für die Auszubildenden. Der „Eifelladen“ wurde im März 2015 eröffnet. Die Inneneinrichtung wurde von unseren angehenden Tischlern hergestellt.

Teeladen von Volksfreund-Lesern zum ServiceStar 2014 gewählt

Unsere regionale Tageszeitung, der Trierische Volksfreund, hatte in einer großen Leseraktion besonders kundenfreundliche und serviceorientierte Unternehmen gesucht, um sie mit dem „TV ServiceStar 2014“ auszuzeichnen. Kriterien für die Auswahl waren Kompetenz, Freundlichkeit, das Ambiente, gute Beratung und gutes Preis-Leistungsverhältnis. Zahlreiche Leserinnen und Leser gaben ihre Stimme ab und wählten unseren Teeladen zum TV ServiceStar 2014!

Euro-BBW lädt ein zu bundesweitem Fußballturnier

Die Fußballmannschaft des Europäischen Berufsbildungswerks des DRK Landesverbandes Rheinland-Pfalz wurde als amtierender Deutscher Vizemeister damit beauftragt, die Deutsche Fußballmeisterschaft der insgesamt 52 Berufsbildungswerke im Jahr 2014 auszurichten. Insgesamt haben 167 Mitwirkende aus insgesamt 13 Berufsbildungswerken von Schleswig-Holstein bis Bayern, die sich zuvor in regionalen Turnieren qualifiziert hatten, teilgenommen. Das Endspiel wurde vom ehemaligen Bundesliga-Schiedsrichter Alfons Berg gepfiffen. Der frühere DFB-Pressesprecher Harald Stenger trat als Schirmherr dieser Veranstaltung auf.

Bundespräsident Gauck und Ministerpräsidentin Dreyer besuchen Euro-BBW

Bundespräsident Joachim Gauck besuchte gemeinsam mit Daniela Schadt unser Ausbildungszentrum und folgte damit der Einladung der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Während seiner Rheinland-Pfalz-Tour standen die Schwerpunktthemen demografischer Wandel, Fachkräftesicherung und Inklusion im Mittelpunkt. Nach der Begrüßung der Gäste und Grußworten von Landrat Rainer Kaul, Präsident des DRK, sowie Bitburgs Bürgermeister Joachim Kandels, stellte Günther Weydt, Leiter des Euro-BBW, den Gästen die Aufgaben des Berufsbildungswerks vor. Danach trugen sich Bundespräsident Gauck mit Frau Schadt sowie Ministerpräsidentin Dreyer und Herr Jensen, Oberbürgermeister der Stadt Trier, in das Goldene Buch der Stadt Bitburg und in das Gästebuch des Europäischen DRK-Berufsbildungswerkes ein. Anschließend bekam Bundespräsident Gauck von Auszubildenden Einblicke in das hausinterne Reisebüro „weltweit“, die Ausbildung der Mediengestaltung, und er besuchte eine Baustelle der angehenden Gärtner im Garten- und Landschaftsbau, wo er nicht nur theoretische, sondern auch praktische Einblicke in deren Arbeit bekam. Dank seiner humorvollen und unkomplizierten Art fand unser „erster Bürger“ schnell Kontakt zu den Auszubildenden, zeigte sich interessiert für die Besonderheiten der einzelnen Berufsbilder und zollte dem guten Ausbildungsstand des Euro-BBW seine ausdrückliche Anerkennung.

Nicht eifeltypisch, aber besonders

Das Euro-BBW wurde im Rahmen der Serie „Initiative Baukultur Eifel“ unter dieser Überschrift „als architektonisches Highlight von besonderem Rang“ in Bitburg porträtiert. „Natürlich ist die Architektur nicht gerade eifeltypisch, aber die überregionale, offene Funktion des Hauses rechtfertigt die stellenweise expressiven Bauformen“, schreiben die Autoren. Zugleich heben sie die Einbindung des Euro-BBW-Campus in die angrenzende Landschaft sowie die Verzahnung von Gebäuden und gestalteten Freiflächen hervor.

Die Initiative Baukultur wird getragen vom Eifelkreis Bitburg-Prüm, der Architektenkammer Rheinland-Pfalz und dem Land Rheinland-Pfalz und stellt regelmäßig gelungene Beispiele einer Sanierung eifeltypischer Gebäude oder auch von Neubauten unter Aufgreifen landestypischer Stilelemente vor (www.eifel-baukultur.de). Gefördert wird die Initiative vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).

Wir sind "Top-Ausbilder des Jahres 2014" im Berufsfeld Koch/Köchin

Unsere Küche wurde zum „Top-Ausbilder des Jahres 2014“ in Anerkennung herausragender Ausbildungsleistungen im Berufsfeld Koch/Köchin ausgezeichnet. Bereits zum zwölften Mal haben der Verband der Köche Deutschlands e.V. (VKD) und die Zeitschrift KÜCHE der LPV Media GmbH die Top-Ausbilder des Jahres prämiert. Unser Küchenleiter Uwe Fusenig und unser Ausbilder Günter Halfmann nahmen stellvertretend für den gesamten Bereich Küche die Auszeichnung auf der InterGastra in Stuttgart entgegen.

Ehre, wem Ehre gebührt

Unsere Mitarbeiter Herr Follmann, Herr Fusenig und Herr Höftmann wurden im Oktober 2013 für ihre Einsatzbereitschaft als Prüfer in den Prüfungsausschüssen der Industrie- und Handelskammer Trier im Rahmen einer Feierstunde der IHK Trier gewürdigt und erhielten dort die IHK-Ehrennadel in Silber.

Euro-BBW wird Vizemeister

Nachdem die Fussballmannschaft der Teilnehmenden des Euro-BBW bereits im Juni 2013   Südwestdeutscher Meister wurde, erlangten sie auch den 2. Platz bei den Deutschen Fussballmeisterschaften der Berufsbildungswerke!

Großer Andrang beim Kartoffelfest

Im Jahr 2013 stellten wir erstmalig unseren Tag der offenen Tür unter das Leitthema „Kartoffelfest“, das überaus gut von der Bevölkerung angenommen wurde und über 1.000 Besucher zu uns in die Henry-Dunant-Straße „lockte“. Auch Bitburgs Bürgermeister Joachim Kandels und andere kommunale Vertreter ließen es sich nicht nehmen, im Euro-BBW hereinzuschauen und sich von der Vielfalt der Unterrichtsmethodik in den einzelnen Ausbildungsgängen sowie der innovativen Arbeitsansätze zu überzeugen. Im Zusammenhang mit einem europäischen Kooperationsprojekt waren auch 20 schwedische Gäste aus Göteburg sowie zahlreiche Vertreter/innen der Partnerinstitutionen aus den Nachbarländern zu Gast. Nicht nur kleine Kinder hatten mit Kartoffeldruck und Kartoffelsack-Basteln ihren Spaß, auch die traditionellen Kartoffelspezialitäten aus frisch verarbeiteten 250 kg Eifeler Knollen fanden im Laufe des Tages regen Absatz. Gleichwohl konnten wir uns aber auch als moderne Berufsbildungsstätte mit der Präsentation von Ausbildungsangeboten wie Kaufleute im Gesundheitswesen, Informatik und Mediengestaltung sowie der Demonstration elektronischer, interaktiver Tafeln (Smart-Boards) oder ergänzenden Förderangeboten im Selbstlernzentrum der Berufsschule oder einer digitalen Euro-BBW-Rally darstellen.

Sagenhaftes Ergebnis unserer Fussballmannschaft

Die Fussballmannschaft der Teilnehmenden des Euro-BBW gewannt die Südwestdeutschen Fußballmeisterschaften der Berufsbildungswerke im Juni 2013 in Homburg. Insgesamt 17 Tore schossen unsere Jungs - und kassierten im Gegenzug lediglich zwei Gegentore.

Kuchenaktion „150 Jahre Rotes Kreuz – feiern Sie mit!“

Anlässlich des 150jährigen Jubiläums des Deutschen Roten Kreuzes im Jahre 2013 backten unsere Auszubildenden der Hauswirtschaft insgesamt 20 Buttercremekuchen, die von den DRK-Kreisverbänden Bitburg, Wittlich und Bernkastel-Kues an verschiedene Einrichtungen verteilt wurden, um die Menschen dort zu überraschen oder ihnen einfach mal „Danke“ zu sagen. Im Rahmen der Aktion „150 Jahre Rotes Kreuz – feiern Sie mit!“wurden insgesamt 150 Kuchen an verschiedene Einrichtungen in Rheinland-Pfalz verschenkt.

Europäisches Berufsbildungswerk erfolgreich bei Planspiel Börse

Die Auszubildenden der Kaufleute im Gesundheitswesen nahmen 2012 am Planspiel Börse teil und erhielten den Sonderpreis für die beste Gruppe der Schulart Berufsschule. Das Planspiel Börse ist ein Übungsspiel zum Kennenlernen der Börse, welches schon seit 1983 durchgeführt wird. Jeder Gruppe stehen 50.000 € fiktives Startkapital zur Verfügung. Ziel des Spiels ist es, den Depotwert durch geschicktes Handeln zu steigern. Als Belohnung für das erfolgreiche Kaufen und Verkaufen erhielt die Gewinnergruppe einen Preis von 100 € von der Kreissparkasse Bitburg-Prüm.

Kiosk im Euro-BBW

Unser Kiosk wurde als eigener Ausbildungslernort in die kaufmännische Ausbildung integriert und wird als Teil der praktischen Unterweisung von den kaufmännischen Auszubildenden geführt. Zu den langjährigen Lieferanten gehört der bundesweite Branchenführer „Lekkerland“, der in seiner Kundenzeitschrift „Mein Shop“ (12/2012) den Kiosk des Euro-BBW unter der Überschrift „jung und dynamisch“ als „einmaliges Projekt mit Zukunftspotential“ portraitiert hat. Diese positive Darstellung unseres Kiosks erreichte bundesweit zigtausende Betreiber von Verkaufsstellen.

Ausstellung zum Thema „Spielsucht“

Suchtgefahren gibt es in unserer Gesellschaft vielfältige. Sie treffen alle Altersgruppen und alle sozialen Schichten, besonders gefährdet sind aber sicherlich junge Menschen. Vor diesem Hintergrund wird schon seit vielen Jahren im Euro-BBW das Thema „Sucht“ auf vielfältige Art und Weise aufgegriffen. Dabei wissen viele nicht, dass Sucht auch ohne greifbare „Suchtstoffe“ entstehen kann, z. B. „Spielsucht“. Fachleute sprechen dann von nicht stoffgebundener Sucht.

Waren in früheren Jahren Spielautomaten und Kasinos Auslöser für „Spielsucht“, hat sich mit der rasanten Entwicklung der Computer-Technik in den letzten zehn Jahren süchtiges Verhalten auch im Umgang mit Computerspielen oder sozialen Netzwerken entwickelt. Der Arbeitskreis Suchtprävention des Euro-BBW hat deshalb gemeinsam mit der Caritas-Suchtberatungsstelle Westeifel eine Ausstellung zum Thema „Spielsucht“ thematisch vorbereitet, die durch Plakatentwürfe von Auszubildenden der Mediengestaltung des Euro-BBW visuell umgesetzt wurde. Im Novembver 2012 wurde diese Ausstellung durch Bürgermeister Kandels im Beisein von externen Gästen und Fachleuten offiziell im Euro-BBW eröffnet. Die Landeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat ebenfalls Interesse bekundet und will die Plakatentwürfe allen interessierten Gruppen zur Verfügung zu stellen.  

Ehrung der Prüfungsbesten 2012 durch die IHK Trier

Vor 550 Gästen ehrte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier die Prüfungsbesten des Jahres 2012. Von insgesamt 2.227 erfolgreichen Absolventen im Kammerbezirk Trier waren 175 besonders erfolgreiche Auszubildende eingeladen worden, die entweder in ihrem Beruf als Jahrgangsbeste oder mit der Note „sehr gut“ abgeschnitten hatten. Auch zwei Auszubildende des  Euro-BBW waren eingeladen, und zwar Herr Andreas R., der seine Abschlussprüfung als Beikoch bereits im Januar 2012 abgelegt hatte, und Frau Julia S., die ihre dreijährige Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation im Juni 2012 mit sehr gutem Erfolg beendet hatte. IHK-Präsident Peter Adrian, IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jan Glockauer sowie Berufsschulreferatsleiterin Brigitte Fischer von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier überreichten die Urkunden und sprachen ihren Dank und ihre Anerkennung aus. Beide ehemalige Auszubildende des Euro-BBW haben sehr schnell eine Anstellung gefunden und bereits erfolgreich die ersten eigenständigen Schritte als „frisch gebackene“ Fachkräfte im Berufsleben absolviert.

Euro-BBW kocht für Fair Play Tour 2012

Bei der Fair Play Tour 2012 war das Euro-BBW gleich doppelt  beteiligt: Zum einen nahm wieder eine Radfahrer-Gruppe des Euro-BBW an der Tour teil, zum anderen kümmerte sich unsere Küche um die Verpflegung der Radfahrer bei ihrer Ankunft in Bitburg nach rund 750 km Radfahren durch Hunsrück, Saarland, Lothringen, belgische und luxemburgische Ardennen. Ziel der Fair Play Tour ist die Verständigung von jungen (und auch älteren) Menschen aus allen Ländern der Großregion/Grande Region durch die gemeinsame sportliche Herausforderung und die damit verbundene  Unterstützung von Hilfsprojekten in Ruanda, die über Sponsorenbeiträge zusammengetragen werden.

Gärtner des Euro-BBW gestalten Sinnesgarten im Seniorenzentrum Rüdesheim/Bad Kreuznach

Unsere Ausbildungsgruppe Gärtner war für die Grünanlage des neuen Seniorenzentrums in Rüdesheim/Bad Kreuznach des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz zuständig. Im März 2012 waren 21 Auszubildende, die Ausbildungsmeister Frau Mertz, Herr Adam, Herr Haeber und Herr Hemmes vor Ort und haben die Bepflanzungsarbeiten und die Gestaltung des Sinnesgartens für die Demenzkranken durchgeführt.

Euro-BBW feiert 10-jähriges Bestehen

"Die praxisorientierte Ausbildung von jungen Menschen mit Behinderung liegt uns als Rotem Kreuz am Herzen“, erklärte der rheinland-pfälzische Rotkreuz-Präsident Rainer Kaul in seiner Begrüßungsansprache im gut gefüllten Konferenzzentrum. Das Euro-BBW setzt dabei verstärkt auf die enge Verzahnung von theoretischem Wissen und praxisnahen „Übungsfirmen“ oder Lernwerkstätten. „Denn so ist es möglich, die jungen Menschen nach Abschluss noch gezielter in den Arbeitsmarkt zu integrieren und ihnen damit eine Teilhabe am gesellschaftlichen und beruflichen Leben zu ermöglichen.“

Die rheinland-pfälzische Staatssekretärin Jacqueline Kraege, Heidrun Schulz als Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit und Richard Fischels als Vertreter des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales sprachen in Grußworten ihre Anerkennung für die bislang geleistete Arbeit dieses „besonderen“ Berufsbildungswerks aus und zeichneten Einzelheiten der Entstehungsgeschichte, die schon Mitte der 90er Jahre begann, nach.

Das besondere europäische Profil dieser Einrichtung würdigten im Rahmen einer Podiumsdiskussion Vertreter aus Luxemburg, der Wallonie, der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens und aus Rheinland-Pfalz und bekräftigten damit eine Deklaration aus dem Jahr 1997, in dem das gemeinsame Interesse an Aufbau und Weiterentwicklung eines beruflichen Reha-Zentrums zum Ausdruck gebracht worden war. Weil aber das europäische Netzwerk des Euro-BBW weit über die Großregion hinausreicht und es nicht allen Partnern möglich war, persönlich zum Geburtstagsfest anzureisen, setzten Video-Botschaften aus den Niederlanden, Spanien, Finnland, Schweden und Luxemburg weitere Akzente, und ein audiovisueller Rückblick von der Bauphase bis zu aktuellen Projekten zeichnete die dynamische Entwicklung dieses größten Ausbildungszentrums im Kammerbezirk Trier, hinterlegt mit zahlreichen Fakten und Zahlen, humorvoll nach. Den Abschluss bildete eine Auktion im Euro-BBW hergestellten Produkten, die Andreas Sittmann von den "Song Travellers" gekonnt durchführte und dessen Erlös für das „Führerschein-Projekt“ des Euro-BBW bestimmt war.

Bei herrlichstem Spätsommerwetter ging die Festveranstaltung in der Bitburger Henry-Dunant-Straße in einem „Tag der offenen Tür“ über, der von ehemaligen Absolventen, Angehörigen der Teilnehmenden, Geschäftspartnern aber auch zahlreichen interessierten Bürgerinnen und Bürgern rege genutzt wurde. Vielfältige kulinarische Angebote, ein abwechslungsreiches Programm mit den "Song Travellers" aus Trier und Spielangebote für die Jüngsten im Sport- und Freizeithaus, nicht zuletzt auch die vom Carrera-Club Deutschland gesponserte digitale Carrera-Bahn, boten einen abwechslungsreichen Kontrast zur Darstellung verschiedener Ausbildungsberufe, zu den speziellen Projekten oder Unterrichtsdemonstrationen mit elektronischen Tafeln. Wer wollte, konnte den kostenlosen Shuttle-Bus zu den Bitburger Außenstellen des Euro-BBW nutzen und einen Blick in das „BistroFinesse“ im Haus der Bitburger Bücherei oder den neuen „Teeladen" in der Adrigstraße 6 zu werfen.

Schwerter und Schilde aus Bitburg

Insgesamt zehn Holzschwerter, zwei Metallschwerter, acht Holzschilde und ein Metalldolch wurden im Euro-BBW für das Römerspektakel "Brot & Spiele" in Trier speziell angefertigt. Sie entstanden in einem gemeinsamen Arbeitsprojekt der Berufsvorbereitung und der Schreinerei. Auftraggeber der Römerutensilien war Jan Krüger, Hauptdarsteller in der Rolle des Herkules. Er hatte zuvor Waffen für seine Gladiatorenschule im Euro-BBW geordert und war von der Qualität begeistert.

Euro-BBW mehrfach zertifiziert

Gleich drei Zertifizierungen seiner Qualität erhielt das Euro-BBW im Mai 2011 vom TÜV Süd. Denn mit der Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystems im Euro-BBW nach der internationalen Norm ISO 9001 war zugleich eine Bewertung des Arbeitsicherheitsmanagements nach den Anforderungen der zuständigen Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienste und Wohlfahrtspflege (MAAS BGW) verbunden. Außerdem wurde diesem Ausbildungszentrum der beruflichen Rehabilitation mit überregionalem Einzugsbereich durch den TÜV Süd auch bescheinigt, die speziellen Anforderungen der Verordnung für Anerkennungs- und Zulassungsvoraussetzungen Weiterbildung der Bundesagentur für Arbeit (AZWV) zu erfüllen. Und mit Erfüllung der besonderen Managementanforderungen Arbeitsicherheit der Berufsgenossenschaft ist das Euro-BBW diesbezüglich das erste und einzige Berufsbildungswerk in Rheinland-Pfalz und im Saarland.

Anfang 2012 stellte der TÜV Süd als beauftragte und akkreditierte Zertifizierungsgesellschaft beim jährlichen Überwachungsaudit fest, dass die vorgegebenen Anforderungen an ein Qualitätsmanagement-System im Euro-BBW voll erfüllt werden.

Projekt "Transworkcoaching" als Best-Practice-Beispiel ausgewählt

"Transworkcoaching - Europäische Wege zur beruflichen Integration von Personen mit Behinderung" war der Name eines europäischen Projektes im Programm "Leonardo da Vinci", das vom Euro-BBW (Stab Qualität & Entwicklung) koordiniert wurde. Es wurde nun als Best-Practice-Beispiel in einer Broschüre zum Europäischen Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung (2010) ausgewählt.

In dem Projekt wurden Konzepte und Vorschläge für einen multidimensionalen Ansatz zur Verbesserung der beruflichen Eingliederungschancen von jungen Menschen mit Behinderung entwickelt. Zwei Kernprodukte kommen nach wie vor zum Einsatz: die sogenannte "Competence Map" - ein Instrumentarium zur Dokumentation von Kompetenzen - und die transnationale Weiterbildung "JobCoaching". Die Competence Map ist Bestandteil der Förderplanung im Euro-BBW.

Sie finden die Broschüre  auf der Website der Agence Francophone pour l'Education et la Formation Tout au Long de la Vie. Infos zum Projekt finden Sie dort ab Seite 54.

MediengestalterInnen des Euro-BBW gewinnen Sonderpreis

Die Mediengestalter-Klasse MG 08 des Euro-BBW hat beim Schülerwettbewerb zur politischen Bildung 2010 einen Sonderpreis gewonnen.

Die Jury der Bundeszentrale für politische Bildung war beeindruckt: Schülerinnen und Schüler des Euro-BBW haben sich mit ihrem Film-Beitrag zum Schülerwettbewerb nicht nur inhaltlich viel Arbeit gemacht. Ihr Thema "Straßennamen - nachgeforscht!" hat sie offensichtlich intensiv beschäftigt und zu kreativen Höchstleistungen angespornt.

"Alle haben sich sehr große Mühe gegeben und jede Menge Informationen zusammengetragen", freut sich Lehrer Dieter Höftmann. "Die Jugendlichen sind über die 'Anne-Frank-Straße' ins Thema eingestiegen und haben sich überlegt, wie sie mit einem kleinen Film die Verbindung von sich zu Anne Frank herstellen können. Sie haben dann viele Fakten und Bildmaterial über Anne Frank aufbereitet und dabei selbst sehr viel gelernt."

Die Ergebnisse der Recherchen sollten die MediengestalterInnen zu einer Multimedia-Präsentation verarbeiten. Ein Film war ursprünglich nicht verlangt - doch für die gute Qualität gab es einen Sonderpreis. Damit haben sich unsere MediengestalterInnen gegen eine grosse Konkurrenz durchgesetzt: Mehr als 60.000 Jugendliche aus Deutschland und Österreich hatten zu verschiedenen Themen mehr als 3.000 Beiträge eingesandt.

Diese Anstrengung wurde nun mit einem der vordersten Plätze belohnt: Die Klasse wird zu einer Bildungsfahrt zur Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft nach Wiesbaden eingeladen, um dort anhand eines Kinofilms u.a. über Probleme der Alterfreigabe bei Filmen zu diskutieren.

Leider können wir den Film hier nicht zum Anschauen anbieten, da die Rechte bei der Bundeszentrale für politische Bildung liegen.

Euro-BBW gestaltet "Garten der Sinne" im DRK-Seniorenzentrum Altenkirchen

Die Ausbildungsgruppe Garten- und Landschaftsbau des Europäischen Berufsbildungswerkes in Bitburg war bei der Planung des Außenbereiches wie bei der Fertigstellung der Außenanlagen des DRK-Seniorenzentrum Altenkirchen aktiv beteiligt. Ein "Garten der Sinne", in dem vor allem an Demenz erkrankte BewohnerInnen ihren Bewegungsdrang ausleben und sich an den duftenden Pflanzen erfreuen können, ist in der Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Horn in Mainz entstanden. Dabei konnte auf Erfahrungen bei dem Bau des Seniorenzentrums Kell am See zurückgegriffen werden, dessen Außenanlagen die Auszubildenden des Euro-BBW vor einigen Jahren ebenfalls attraktiv gestaltet hatten. Fachbereichsleiter Michael Hemmes zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ablauf dieses Projektes, das den Auszubildenden einen sehr realistischen Eindruck von Aufträgen außerhalb des Heimatstandortes vermittelte, aber mit der spürbaren Anerkennung durch den Bauherrn auch Selbstbewusstsein vermittelte.

Interregionales Jugendprojekt zur Suchtprävention

Auf der Suche nach dem Glück" lautete der Titel einer transnationalen Musik- und Theaterproduktion, die mit 25 Jugendlichen aus den fünf Nachbarregionen Lothringen (F), Luxemburg, Rheinland-Pfalz, Saarland und Wallonien (B) unter professioneller Anleitung der Theaterpädagogen Jean-Martin Solt (F/D) und Roger Seimetz (L) sowie der Musikpädagogen Sven und Max Sauber (L) im Rahmen eines mehrtägigen Workshops in Eupen (B) erarbeitet und die im Rahmen einer kleinen Tournee durch die Regionen und mit Präsentationen für Jugendliche in Saarbrücken, Sarreguemines (F), Bitburg und Luxemburg abgeschlossen wurde. Allein mehr als 200 junge Zuschauer erlebten im Konferenzzentrum des Euro-BBW die bilderreiche, sparsam mit deutschen und französischen Texten unterlegte Aufführung, wobei gut die Hälfte der ZuschauerInnen aus benachbarten Schulen und anderen Ausbildungseinrichtungen den Weg nach Bitburg gefunden hatten.

Das Projekt ist ein weiteres konkretes Ergebnis einer 1993 im luxemburgischen Mondorf begründeten grenzüberschreitenden Kooperation, die sich eine verstärkte Zusammenarbeit in der Suchtprävention in der Großregion SAAR-LOR-LUX-Wallonie-RLP zum Ziel gesetzt hat und von fünf gemeinnützigen Organisationen aus dem Grenzbereich getragen wird. Auf rheinland-pfälzischer Seite ist dies der Caritasverband Westeifel e.V., der auch Träger der Bitburger Suchtberatungsstelle ist und mit dem das Euro-BBW im Rahmen seines lokalen Netzwerkes seit Jahren zusammenarbeitet.

Unter der Erkenntnis "Alle Menschen brauchen Glück und Zufriedenheit – das ist die beste Suchtprävention!" wurde nicht nur der Titel des Jugendprojekts entwickelt, der Slogan soll den Teilnehmenden und Zuschauern auch als Orientierung dienen und damit einen Beitrag zur Integration leisten.

Weihnachtskrippe

Schreiner-Auszubildende aus dem Europäischen Berufsbildungswerk haben für den Bitburger Weihnachtsmarkt eine Weihnachtskrippe gebaut. Drei Wochen dauerte es, die Krippe zu konstruieren. Zuvor wurde ein Modell im Maßstab 1:10 angefertigt.

AusbilderInnen wie Auszubildende freuten sich über dieses Projekt, in dem sich Spaß und das Sammeln von praktischen Erfahrungen kombinieren ließen. Gewerbevereinsvorsitzender Edgar Bujara lobte die Krippe als "vorbildliche Arbeit".

Modell der Bitburger Synagoge

Die Entstehungsgeschichte der Bitburger Synagoge lag lange im Dunkeln – bis 2005 ein bisher unbekanntes Foto des Gebäudes auftauchte. Kreisbaumeister Peter Josef Julius Wolff zeichnete daraufhin einen Plan des Bauwerks; der Leiter des Bitburger Kreismuseums, Burkhard Kaufmann, rekonstruierte das Erscheinungsbild. Diese Vorlagen dienten einem Schreiner-Auszubildenden aus dem Europäischen Berufsbildungswerk als Grundlage zum Bau eines Holzmodells, das während der Ausstellung "Ansichten jüdischen Lebens" in Bitburg der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

Musical "monocolor"

Die Ausstattung des Euro-BBW ermöglicht das Ausprobieren verschiedener musikalischer Projekte. So gründeten Teilnehmer vor einigen Jahren die Band Promobeats. Promobeats spielt neben Coverversionen auch eigene Kompositionen. Unter anderem schufen sie ein Musical, das Erlebnisse aus dem Leben eines Teilnehmers, der leider viel zu früh an Leukämie starb, verarbeitet: Eine Weltallreisende besucht den Planeten Monocolor und stellt dort so manches auf den „Kopf“. Eine neue Formation bildet sich gerade. Sie treffen sich wöchentlich mit viel Lust am Ausprobieren verschiedener musikalischer Richtungen.